Der BH-Blog

BH-Größenrechner im Test

Heutzutage hat fast jeder Onlineshop mit Wäsche-Angebot auch einen eigenen BH-Größenrechner oder eine Tabelle. Aber wie gut sind die angebotenen Rechner wirklich?

Um das herauszufänden, habe ich die Ergebnisse der ersten Seite der Google-Suche “BH-Größenrechner” mit meinen Maßen getestet und die Resultate mit meiner realen BH-Größe verglichen.

Meine Daten:

Brustumfang mit BH: 85cm

Unterbrustumfang: 62cm

BH-Größe: 26FF/55i (Warum so eine komische Größe? Lies hier mehr.)

Nun geht es los mit den getesteten Suchergebnissen.

1) Calida:

Der Rechner auf der Seite empfiehlt mir die Größe 65E/DD. Während die Körbchen bei manchen BHs dieser Größe durchaus passen könnten, ist mir ein 65er-Unterbrustband deutlich zu weit. Sogar 60er sind mir fast immer zu locker.

 

2) BH-Guide.de:

Leider sind nur Eingaben zwischen 63 und 132 bzw. 75 und 160cm möglich. Als Größenvorschlag erhalte ich 65F. Auf der Seite gibt es zusätzlich noch eine Tabelle. Auch bei dieser geht es erst ab 63cm Unterbrustumfang los. Sie empfiehlt mir die Größe 65D/E. Der Vorschlag des Körbchens ist etwas besser als bei Calida, allerdings finde ich verwirrend, dass die Tabelle eine andere Größe vorschlägt als der Rechner.

 

3) Hunkemöller:

Es geht mal wieder erst ab 63cm los. Langsam fängt es an zu nerven. Das Eingabefeld, in welchem man wohl den Brustumfang auswählen soll, ist irreführend mit “Körbchengröße” beschriftet. Der Brustumfang ist für einen 65er- Unterbrustumfang nur zwischen 75 und 80cm auswählbar. Das Ergebnis lautet “undefined65”. Ich scheine also unmögliche Proportionen zu haben. Auch hier gibt es zusätzlich eine Tabelle. Bei dieser reichen die Größen in der 63cm- Zeile nur bis 80cm, was einer 70B entspräche. Bis jetzt der schlechteste Rechner.

 

4) Anita:

Es gibt ein Erklärvideo zum richtigen Ausmessen. Gut! Der Regler zum Einstellen der Unterbrustweite geht (Überrraschung!) erst ab 65cm los. Das Ergebnis ist ähnlich wie bei den anderen Rechnern, 65E. Es gibt eine Erklärung von Kreuzgrößen, was ebenfalls gut ist.

 

5) Triumph:

Hier gibt es eine Tabelle. Sie geht erst ab 63cm los und ergibt 65D/E.

 

6) Blitzrechner.de:

Die Eingabe geht erst ab 63cm los. Als Empfehlung bekomme ich 65F, zusätzlich angezeigt wird “nächst kleinere Größe 60F” und “nächst größere Größe 70E”. Grundsätzlich kein schlechter Ansatz, allerdings verstehe ich nicht wieso man von 65F auf 60F anstatt auf 60G hinunterkreuzt. (Hier mehr über Kreuzgrößen) Außerdem ist es besonders ärgerlich, dass die Eingabe erst ab 63cm los geht, wenn in den Ergebnissen durchaus auch 60er- BHs empfohlen werden.

 

7) Buestenhalter.com:

Hier ist endlich einmal die Eingabe 62cm möglich! Als Ergebnis erhalte ich die “klassische” Variante 60F sowie die “optimierte” Variante 60H. Dazu die britischen Größenempfehlungen “klassisch” 28E bzw. “optimiert” 26F. Die opimierte Variante entspricht tatsächlich ziemlich genau meiner tatsächlichen Größe. Für mich funktioniert dieser Rechner gut, allerdings habe ich gelesen dass er für Frauen in größeren Größenbereichen häufig sehr daneben liegt.

 

8) SugarShape:

Hier wird mir die Markeneigene Größe 60/82,5 empfohlen. Soweit gut, nur leider kann man diese Größe momentan noch nicht dort kaufen.

 

9) Braboo:

Die BH-Größentabelle geht bei den Unterbrustumfängen erst ab 63cm los. Und die Brustumfänge reichen in dieser Spalte nur bis 81cm. Joa. Kennen wir inzwischen.

 

10) Bravo:

Hier wird es noh einmal besonders schön. Die Tabelle geht erst ab 68cm(!) los. Das finde ich bei einer Tabelle einer Zeitschrift für junge Leser ausgesprochen bedenklich. Viele der Leserinnen haben vermutlich noch keine ausgewachsenen Brustkörbe und somit deutlich geringere Unterbrustumfänge als ich als ausgewachsene Frau mit meinen zugegebenermaßen schmalen 62 Zentimetern. Was für eine Botschaft vermittelt eine solche Tabelle denn an Mädchen, deren Selbstwergefühl vielleicht noch nicht gefestigt ist? Dein Körper ist so abnormal, dass deine Maße gar nicht mehr in der Tabelle stehen? Die Größe, die laut der Tabelle meinen Maßen am nächsten liegt ist 70B. Indiskutabel.

Fazit:

Da die deutschsprachigen Rechner im Schnitt so schlecht sind, habe ich hier auch englischsprachige Rechner getestet und dabei sogar einen klaren Sieger ausmachen können.  Hat dir der Beitrag gefallen? Dann lass gerne einen Kommentar da 🙂

 

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

2 Kommentare

  1. Strawberry cheesecake 23. September 2017

    Spannender Test. Das von der Bravo ist echt komisch, überrascht mich auch, normalerweise liegen die nicht soo daneben wenns um Beratung geht. Naja hit or miss, aber trotzdem doof, gerade weil man ja so jung normalerweise noch wächst.

    • Brabara 24. September 2017 — Autor der Seiten

      Danke für deinen Kommentar! Bravo fand ich auch echt nicht gut, genau wie Hunkemöller. Die tun immer wieder ihr bestes um mich von ihrer Inkompetenz zu überzeugen… Schade!

Antworten

*

© 2017 braradise.de

Thema von Anders Norén