Der BH-Blog

BH-Typen Teil 2

BH-Typen Teil 2:

BH-Arten

BH-Formen

 

1) Bullet-BH

Der Bullet-BH war vor allem in den 1940er und 50er Jahren modern. Der Name (Bullet= englisch für Projektil) bezieht sich auf die “Raketenförmige” spitze Brust, welche der BH formt. Bullet-BHs sind bei manchen Liebhaberinnen der Vintage- und Rockabilly-Mode noch immer beliebt. Darüber hinaus eignet sich diese BH-Form hervorragend, um Brüste optisch zu verkleinern, viel besser als etwa Minimizer.

2) Cage-BH

Der Cage-BH hat seinen Namen daher, dass die dekorativen Bänder eine Gitterstruktur bilden, welche an einen Käfig erinnern können. Manchmal wird auch die Bezeichnung Harness-BH (Brustharnisch-BH) verwendet. Ursprünglich vom BDSM-Bereich inspiriert ist diese BH-Form momentan topmodern.

3) Bralette

Bralettes bestehen aus (häufig durchsichtiger) Spitze. Sie stützen kaum und sind eher bedeckend und schmückend gedacht. Inzwischen gibt es auch Bralettes mit Bügeln, welche für größere Brüste angenehmer zu tragen sind, weil sie mehr Halt bieten.

4) Bustier

Ein Bustier (gesprochen Büstje) kann man sich in etwa vorstellen wie ein kurzes Top, welches lediglich die Brustregion bedeckt. Es wird häufig von jungen Mädchen getragen. Wenn sich die Brüste noch im Wachstum befinden, kann es unnötig oder sehr kompliziert sein, passende BHs zu finden. In diesem Fall sind Bustiers eine Alternative mit leichter Stützwirkung. Im Unterschied zum Bralette, welches oft einen klassischen BH-Verschluss hat, zieht man ein Bustier einfach über.

5) Minimizer

Minimizer sind BHs, welche Brüste optisch kleiner erscheinen lassen sollen. Das funktioniert häufig aber nur bedingt. Die meisten Minimizer drücken die Brust flach an den Körper, sodass sie zwar von der Seite betrachtet kleiner wirkt, von vorne jedoch um so größer. Eine bessere Alternative sind BHs, welche die Brust leicht kegelig formen, wie etwa mildere Varianten des Bullet-BHs.

6) BH-Hemd

Ein BH-Hemd ist eine Art Unterhemd mit eingearbeitetem BH. Das ist praktisch wenn ein Unterhemd über einem BH stört oder zu warm wäre. Leider werden sie meistens nur in vermeintlichen Standardgrößen angeboten. Diese passen nur sehr wenigen Frauen wirklich gut.

7) Halfcup

Der Halfcup, deutsch Halbschalen-BH, ist ein BH-Schnitt bei welchem der obere Teil der Brust unbedeckt bleibt. Dieser Schnitt ist sehr vorteilhaft für Frauen mit viel Volumen im unteren Teil der Brust. “Geschlossene” Modelle, bei denen der obere Körbchenrand zum Körper hin zeigt, bleiben bei dieser Brustform im oberen Teil des Körbchens nämlich häufig leer, obwohl die Größe stimmt.

8) Büstenhebe

Büstenheben sind BHs welche die Brust freilassen. Sie haben häufig trotzdem einen gewissen Stützeffekt. Sie sind wahrscheinlich trotzdem in den wenigsten Fällen alltagstauglich.

9) Entlastungs-BH

Entlastungs-BHs sind für Frauen mit besonders schweren Brüsten gedacht. Sie sollen durch extra breite Träger das Gewicht besser verteilen und Rückenschmerzen vorbeugen. Aus unerfindlichen Gründen gehen die Hersteller diese Stütz-BHs davon aus, das Frauen mit schweren Brüsten automatisch beigefarbene Ungetüme tragen möchten. Die gute Nachricht ist: Stütz-BHs sind in den meisten Fällen überflüssig. Richtig gut angepasste BHs (Es gibt über 250 Größen. Bestimmt ist auch eine für dich dabei) stützen das Brustgewicht von unten über das Unterbrustband. Deswegen schneiden die Träger auch nicht ein. Falls doch, findest du hier Abhilfe.

10) T-Shirt-BH

T-Shirt-BHs sind BHs mit glatten Körbchen. Unter dünnen Oberteilen können sich so keine Nähte abzeichnen. Viele im deutschen Handel erhältliche BHs sind solche Exemplare. Häufig sind gemoldete T-Shirt-BHs, bei denen die Schaumstoffschale während der Herstellung in Form gepresst wird. Diese haben jedoch den Nachteil, dass sie vergleichsweise wenigen Brustformen gut passen. Außerdem haben BHs mit mehrteiligen Cups in der Regel die bessere Form- und Stützwirkung.

Hier geht es zum Artikel BH-Typen Teil 1. Wenn du Hilfe beim Finden passender BHs brauchst, schau hier vorbei.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

*

© 2017 braradise.de

Thema von Anders Norén