Der BH-Blog

Der Instagram-BH

Ein BH macht Karriere. Im Augenblick gibt es wohl kaum einen BH der häufiger rezensiert, kommentiert aber auch kritisiert wird als der sogenannte Instagram-BH. Anders als es der Name vielleicht vermuten lässt, handelt es sich nicht um ein bestimmtes BH-Modell, sondern um eine BH-Art, welche über Instagram ihren Ruhm erlangte. Man kann den BH von verschiedensten Anbietern bekommen, die Preise variieren von ein paar Cents bis zu über 30€.

Beim Insta-BH handelt es sich um einen Klebe-BH, welcher durch eine Schnürung einen besonderen Ausschnitt kreiren soll. Dafür wird die Schnürung erst gelockert, die dünne Folie von der klebrigen Innenseite gezogen und die Schalen dann auf die Brüste geklebt, so dass die Nippel in den kleberfreien Kreisen liegen. Dann wird die Schnürung festgezogen und Boom ist das der Ausschnitt- oder auch nicht.

Tatsächlich kann man inzwischen, einige Zeit nach Beginn des Hypes, vor allem

drei Typen von Benutzerinnen

ausmachen.

1) Alles bestens

Bei der ersten Gruppe der Benutzerinnen funktioniert der BH- und begeistert. Endlich mal ein rückenfreies, trägerloses, tief ausgeschnittenes Sommertop tragen, endlich mal ein Klebe-BH der hält, gute Qualität, oft wiederverwendbar, super.

2) DEr BH funktioniert nicht

Leider kann der Wunder-BH eben doch keine Wunder vollbringen. Er funktioniert nicht für jede Frau. Wer sehr kleine oder weit auseinander liegende Brüste hat, sollte sich dessen bewusst sein. Wenn du jedoch deine Brüste mit den Händen so zusammen schieben kannst, dass ein Schlitz enststeht, dann ist das fast immer auch durch BHs möglich. Schau dazu mal hier. Es scheint bei einzelnen Modellen auch ein Problem mit schlechtem Halt zu geben, wenn die Trägerinn schwitzt.

Mir ist nach einiger Zeit noch etwas aufgefallen, was bei manchen Frauen ein Grund dafür sein könnte, dass der Instagram-BH nicht funktioniert.

Meiner Meinung nach wählen doch einige Frauen zu kleine Größen. Gerade das Modell des BHs mit den kleinen “Flügeln” and den Seiten (Siehe Titelbild), funktioniert in dem das gesamte Brustgewebe durch die Schnürung zusammen gezogen wird.

Das funktioniert logischerweise aber nur mit den Teilen der Brust, welche auch vom BH bedeckt werden. Ist der vom BH bedeckte Teil zu klein, wird nur die Haut zusammen gezogen, alles was tiefer liegt, wie Drüsen und Fett, (also das Volumen!) entwischt in den unbedeckten Teil unter den Armen.

Genau wie auf dem Titelbild sollte das gute Stück also nicht sitzen, sondern im Idealfall noch einen kleinen Teil auf dem Brustkorb unter den Armen liegen, sodass es wirklich alles nach vorne schieben kann.

3) DEr Bh reißt dir die Haut ab

Ja, richtig gelesen. Manche Benutzerinnen berichten davon, dass der BH nicht gut klebt, sondern offenbar zu gut. Fast eine Dreiviertelstunde lang hat eine Frau versucht, den BH von ihren Brüsten zu lösen- und hatte am Ende trotzdem blutende Hautverletzungen. Vom Kundendienst bekam sie die unverschämte Antwort, sie hätte halt beim Ausziehen vorsichtiger sein sollen. Und bedauerlicherweise ist sie nicht die einzige, die diese oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Falls du jemals in einem Klebe-BH steckst, welcher sich partout nicht lösen lässt, dann nimm Öl zur Hilfe. Damit lässt sich der meiste Kleber ablösen. Der BH wird danach wahrscheinlich aber nicht mehr verwendbar sein.

Es scheint also einen großen Unterschied zu machen, welches Modell du genau erwischst. Die Größenbezeichnungen der BHs nur nach Cup (“A-Cup”, “B-Cups” usw.) können auch recht verwirrend sein, da wir alle bereits gelernt haben, dass der Buchstabe ohne die Länge des Unterbrustbandes nichts über die Größe der Brust aussagt.

BH-Größen ohne Bandlänge

Meine Erfahrung hierzu ist, dass BHs, Bikinis und sonstige Brust-Kleidungsstücke nur mit Buchstabenbezeichnungen meistens auf ein 75er- Band ausgelegt sind. “D-Körbchen” entsprechen meistens dem einer 75D usw. Wenn du BHs in 65E trägst, solltest du also “C-Körbchen” wählen, da 65E, 70D und 75C Kreuzgrößen und im Körbchen gleich groß sind.

Beachte unbedingt auch, dass der BH lediglich die Brüste zusammen schiebt. er stützt nicht und hebt nicht an. Er kann optisch auch schnell zum Monobusen führen, da die Brüste nicht wie bei normalen BHs von einem Steg getrennt werden.

Überlegst du, dir einen Insta-BH zuzulegen? Wenn du einen BH nur für eine einmalige Gelegenheit (Hochzeit mit besonderem Kleid?) benötigst, schau dir auch einmal die Alternative “Brüste tapen” an.

 

 

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

2 Kommentare

  1. Ich bin kein Computer! Ich liebe es Sauerstoff zu atmen! 23. August 2017

    Ok… wiederverwendbarer Klebe-BH? Da kräuseln sich mir die Fußnägel… selbst wenn er einem nicht die Haut abreißt (Auaaaaa) ist der dann doch voller Hautöl und Fussel und Bakterien. Und waschen kann man ihn ja wohl kaum :/
    Das klingt alles nicht so berauschend. Will gar nicht wissen was das für komischer Kleber ist. Dann doch lieber tapen oder ganz ohne…

    • Brabara 26. August 2017 — Autor der Seiten

      Tatsächlich sind recht viele Klebe-BHs zumindest theoretisch wiederverwendbar. Man sollte sich natürlich vorm Anziehen gut waschen 😀 Gerade in Anbetracht der Haut-Risiken wäre das aber auch nichts für mich 🙂

Antworten

*

© 2017 braradise.de

Thema von Anders Norén