Anatomie der weiblichen Brust

4.1.0 Aufbau der Brust

Unter der Haut befindet sich eine Fettschicht. Diese umhüllt das Fett-, Drüsen- und Bindegewebe im Inneren der Brust. Die Drüsen sind mit der Brustwarze verbunden. Darunter liegt der Brustmuskel, direkt auf den Rippen.

1. Haut
2. Fettgewebe
3. Brustdrüsen
4. Brustmuskel
5. Rippe
6. Brustinnenraum

4.2.0 Wachstumsphasen

Die Brustentwicklung beginnt im Mittel mit 11 Jahren und ist mit rund 15 abgeschlossen, der Vorgang kann aber auch bis Mitte 20 andauern. Sie lässt sich in fünf Phasen gliedern:

  1. Die Brüste sind flach, die Brustwarze ist nur eine sehr kleine Erhebung.
  2. Milchdrüsen und Fettgewebe beginnen die Brust zu bilden.
  3. Die Brustwarze färbt sich dunkel.
  4. Die Umrandung der Brustwarze, der Warzenhof, bildet eine eigene Erhebung.
  5. Die Umrandung schwillt wieder ab, bei manchen Frauen bleibt sie aber bestehen.

4.3.0 Ist das normal?

4.3.1 Knubbel in der Brust

Dass sich die Brust einer Frau knubbelig anfühlt, ist vollkommen normal. Die knotige Struktur, die man in der Brust fühlen kann, sind die Brustdrüsen. Manchmal kommt es vor, dass einige davon auf Grund von Hormonschwankungen anschwellen. Man kann dies von außen als kleine Knoten im Brustgewebe ertasten. Diese Drüsen können dann schmerzempfindlich gegenüber Druck sein.

Gefährlich ist so ein Anschwellen der Drüsen nicht. Normalerweise verschwinden sie im nächsten Zyklus von allein wieder.

4.3.2 Stechender Schmerz in der Brust

Anders als gewöhnlicher Wachstumsschmerz äußert sich Brustwachstum manchmal gar nicht in den Brüsten, sondern eher darunter, im Bereich des Brustkorbes oder der Lungen. Das Gefühl gleicht häufig einem krampfartigen Stechen, das eher an eingeklemmte Nerven erinnert als an übliche Wachstumsschmerzen. Meistens dauert der Schmerz ein paar Sekunden an und verschwindet dann wieder spurlos. Wenn man nicht weiß, woher diese Gefühle kommen, kann das natürlich beängstigend wirken. Wachstumsschmerzen sind jedoch harmlos. Sie können auch außerhalb des klassischen Wachstums auftreten, nämlich wenn etwa im Laufe des Zyklus die Brust durch Wassereinlagerungen anschwillt. Die gute Nachricht: Obwohl es sich häufig fies anfühlt, ist es nicht gefährlich und in den meisten Fällen schnell vorbei.

4.3.3 Brustwarzen zeigen nach innen

Diese Brustwarzenform nennt man Schlupfwarzen oder Hohlwarzen. Die englische Bezeichnung lautet „puffy nipples“. Die Ursache sind verkürzte Milchgänge. Wenn eine Frau seit der Geburt Schlupfwarzen hat, ist das weder schlimm noch gefährlich. Nur wer plötzlich Schlupfwarzen bekommt, obwohl er vorher keine hatte, sollte zum Arzt gehen. Für manche Frauen kann es ein Problem sein, mit Schlupfwarzen zu stillen. Es gibt aber spezielle Pumpen, mit denen man die Brustwarzen fürs Stillen nach außen „saugen“ kann. Manchen Frauen mit Schlupfwarzen, denen diese Besonderheit nicht gefällt, lassen sich Brustwarzenpiercings stechen. Durch die Piercings werden die Brustwarzen dauerhaft nach außen gestülpt.

4.3.4 Brüste sind unterschiedlich groß

Kaum eine Frau hat zwei komplett symmetrische Brüste. Überhaupt ist kein Mensch komplett symmetrisch. Auch die wenigsten Ohren oder Hände sind auf beiden Seiten genau gleich groß oder gleich geformt. Während des Wachstums unterscheiden sich die Brüste oft relativ stark, das gleicht sich aber in den meisten Fällen später wieder an. Es gibt aber auch erwachsene Frauen mit sehr unterschiedlich großen Brüsten. Falls eine Frau ihre ungleich großen Brüste optisch stören, kann sie mit Asymmetrie-Einlagen im BH nachhelfen, das sind eine Art flexible Push-Up-Kissen. Wenn der Unterschied so groß ist, dass man „ständig alle Blicke auf sich zieht“ oder man durch das ungleichmäßigt verteilte Gewicht Rückenschmerzen bekommt, zahlen Krankenkassen normalerweise eine Angleichungs-OP.

4.3.5 Brüste fallen nach außen

Wer seine Brüste in die Hand nimmt und bewegt, wird feststellen, dass sie auf dem Brustkorb nicht einbetoniert sind, sondern sehr beweglich angewachsen. Deswegen ist es auch völlig normal, wenn sie der Schwerkraft folgen. In der Werbung sieht man oft liegende Frauen, deren Brüste „stehen“. Dazu kommt es, wenn die Frauen BHs tragen, nachträglich mit Photoshop nachgeholfen wurde oder die Damen Brust-OPs hatten. Im Liegen fallen so gut wie jeder Frau ihre Brüste auf die Seite.

Bei vielen Frauen zeigen die Brüste jedoch auch im Stehen nach außen. Was hat es damit auf sich? Im Wachstum kommt es oft vor, dass die äußeren Teile der Brust zuerst Volumen zulegen. Der innere Teil folgt dann erst später. In dem Zeitraum dazwischen ist diese Brustform relativ gewöhnlich. Manche Frauen behalten die nach außen zeigenden Brüste auch, nachdem ihre Brüste ausgewachsen sind. Begünstigt wird diese Brustform manchmal durch unpassende BHs, die das Brustgewebe in Richtung der Achseln drängen. Wird die Brust nicht durch das häufige Tragen eines unpassenden BHs verformt, und das Nach-Außen-Zeigen ist einfach ihre natürliche Form, besteht überhaupt kein Grund zur Sorge.

Ein wirklich gutsitzender BH wird das Brustgewebe unter den Armen „einsammeln“ und ganz ohne Push-Up, nur durch den geschickten Schnitt, nach vorne und zusammen schieben. In einem solchen BH sieht man eine nach außen zeigende Brustform der Trägerin nicht mehr an. Beim Anpassen von BHs an nach außen zeigenden Brüsten spielt die Stegbreite eine besondere Rolle. Der Steg ist der Teil vorne am Brustbein, der die Körbchen verbindet. Dass die Brüste zum Brustbein hin oft sehr flach auslaufen, wird manchmal als großer Abstand zwischen den Brüsten missverstanden. Deswegen wird fälschlicherweise ein BH mit sehr breitem Steg gewählt. Das eine hat jedoch mit dem anderen nichts zu tun.

Wie breit ein idealer Steg sein sollte, findet man am besten heraus, indem man sich ohne BH vorne über beugt und sich den Spalt zwischen den Brüsten in dieser Position anschaut. Ist er sehr breit, braucht man einen breiten Steg, ist er sehr schmal, einen schmalen Steg.

4.4.0 Brustgröße

4.4.1 Ist meine Brustgröße normal für mein Alter?

Ja! Und dabei ist es völlig egal, wie groß die Brüste sind. Schau dir mal an, wie unterschiedlich Menschen aussehen. Es gibt große und kleine, dicke und dünne, welche mit dunkler und welche mit heller Hautfarbe, mit Locken oder glatten Haaren. Genauso unterscheiden sich Brüste in der Form, Farbe, Größe, Festigkeit, Volumenverteilung, Position auf dem Brustkorb, Symmetrie, Größe, Farbe und Form der Brustwarzen und anderen Eigenschaften. Wir sehen alle unterschiedlich aus, und das ist gut so. Alles andere wäre langweilig.

Genauso wie das Aussehen ist das Wachstum jedes Menschen einzigartig. Bei manchen Mädchen fangen die Brüste schon vor dem neunten Lebensjahr an zu wachsen, bei anderen geht es erst mit 20 los. Manchmal dauert das Wachstum Jahre, manchmal nur wenige Monate. Es kann gleichmäßig oder in Schüben erfolgen, manchmal sogar mit mehrjährigen Pausen. Es gibt auch einige Krankheiten, bei denen die Brüste übermäßig stark bzw. gar nicht wachsen, diese sind aber sehr selten.

4.4.2 Kann ich die Größe meiner Brüste beeinflussen?

Abgesehen von einer OP– kaum. Die Brust besteht größtenteils aus Fett und Drüsen, welche über dem Brustmuskel liegen. Alle diese drei Teile lassen sich ohne Eingriffe nur geringfügig beeinflussen. Man kann natürlich durch Push-Up-BHs größere Brüste vortäuschen. Auch die Körperhaltung hat einen großen Effekt darauf, wie die Brust wirkt– stell dich mal vor den Spiegel und vergleiche deine Brust bei gerader und krummer Körperhaltung. Jetzt soll es aber um die Methoden gehen, mit denen man wirklich seine Brust verändern kann.

Der Brustmuskel

Den Brustmuskel kann man gezielt trainieren, dadurch hebt und strafft sich die Brust, allerdings verliert man auch Fett. Generell wird bei einem insgesamt geringen Körperfettanteil die Brust kleiner, bei einem höheren größer. Ob eine Brust also durch Training des Brustmuskels größer oder stattdessen kleiner wird, ist sehr unterschiedlich und schwer vorherzusagen.

Das Fett

Um den Fettanteil seiner Brüste zu verändern, könnte man zu-oder abnehmen, um dadurch möglicherweise größere oder kleinere Brüste zu bekommen. Allerdings sind Körper sehr unberechenbar, und es kann beispielsweise passieren, dass man überall zunimmt, außer an den Brüsten. Oder überall abnimmt, außer an den Brüsten. Sehr viele unterschiedliche Entwicklungen sind möglich. Und wenn man sowieso schon sehr dünn oder dick ist, dann sollte man natürlich auch nicht mehr ab- oder zunehmen.

Die Drüsen

Der Drüsenanteil wächst normalerweise durch hormonelle Veränderungen, wie während der Pubertät oder Schwangerschaft, aber auch zum Beispiel durch das Stillen eines Adoptivkindes ohne dass man zuvor schwanger war. Manche Mädchen versuchen ihre Brüste durch das Einnehmen der Pille zu vergrößern. Ob das funktioniert ist allerdings unklar. Die meisten Mädchen fangen in einem Alter damit an die Pille zu nehmen, in dem die Brüste ohnehin wachsen würden.

Die Gene

Welche bzw. ob sich einzelne dieser Aspekte gut beeinflussen lassen, wird von den Genen bestimmt. Das kann man nicht beeinflussen. Ein guter Richtwert dafür, welche Brust-Gene man in sich hat, sind die Brüste der Verwandten. Damit sind nicht nur Mutter, Schwester und Oma mütterlicherseits gemeint, sondern auch die Großmutter väterlicherseits, Tanten und Cousinen.

Brustmigration

Es gibt noch einen weiteren, weniger bekannten Faktor, der die Größe und Beschaffenheit der Brüste beeinflussen kann. Es handelt sich um die sogenannte Brustmigration. Dies ist ein Effekt, der auftreten kann (aber nicht muss), wenn eine Frau, die lange Zeit unpassende BHs getragen hat, zu passenden wechselt.

Da die meisten Frauen zu kleine Körbchen mit zu schmalen Bügeln tragen, kann durch den ständigen Druck ein Teil des Brustgewebes mit der Zeit unter die Arme verdrängt werden. Das äußert sich oft in der Form des vermeintlichen „Achselspecks”. Um das rückgängig zu machen braucht man zwei Dinge: einen passenden BH und die richtige Anziehtechnik. Dabei wird das Gewebe vom Rücken und unter den Armen gründlich mit ins Körbchen hineingestrichen.

Nach einiger Zeit wird das Gewebe in die Brust zurückwandern. Die Brüste sind dann zwar nicht direkt gewachsen, sondern haben nur ihre Volumenverteilung auf dem Brustkorb geändert. Trotzdem äußert sich die Gewebewanderung optisch in größeren Brüsten und schmalerem Brustkorb.

4.4.3 Wie groß werden meine Brüste?

Wenn die Brüste anfangen zu wachsen, geht häutig auch gleichzeitig die Spannung los: Wie werden die Brüste im fertigen Zustand wohl aussehen? Wohl allem anderen voran die Frage: Wie groß werden sie? Wahnsinnig überraschend ist mit Sicherheit die Feststellung, dass man in keinem Fall mit Sicherheit vorhersagen kann, wie die entwickelte Brust einer Frau aussehen wird. Es gibt jedoch eine Reihe von Anhaltspunkten, an denen frau zumindest abschätzen kann, was sie möglicherweise erwartet.

Der klarste Hinweis sind dabei definitiv die Brüste der Blutsverwandtschaft. Mutter, Schwestern, Großmütter, Tanten, Cousinen. All diese Frauen können Anhaltspunkte geben. Und zwar auch die Familie väterlicherseits! Wer zum Beispiel ausschließlich Verwandte mit sehr großen Brüsten hat, hat zumindest gute Chancen (wenn auch nie die Sicherheit!) etwas davon abzubekommen.

Gleichzeitig gibt es immer aber auch Situationen, in denen eine Frau plötzlich komplett von der familiären Durchschnitts-Brustgröße abweicht.

Neben den Genen gibt es noch eine Reihe von weiteren Einflussfaktoren, wie zum Beispiel das Gewicht. Wer generell etwas mehr auf den Rippen hat, bei dem schlägt sich das meistens auch in der Brustgröße nieder. Das Gewicht kann aber auch auf anderem Wege eine Rolle spielen. Wer während einer Phase, in der die Brüste eigentlich wachsen sollten, untergewichtig ist, riskiert Brustwachstum unwiederbringlich zu verpassen.

5.0.0 Braradise und UP!

5.1.0 Verwendung dieser Broschüre

Dieser Blog ist das, was ich mir auf meiner Suche nach passenden BHs gewünscht hätte. Deshalb: teilt es, verschenkt es, verlinkt es, verändert es, druckt es aus und rollt Joints damit, tut damit, was ihr wollt. Nur nehmt kein Geld dafür. Diese Informationen sollten für alle Frauen frei verfügbar sein.

Klar könnt ihr es selbst ändern. Aus Effizienzgründen Änderungswünsche, Ergänzungen oder Kritik aber auch gerne an Braradise@t-online.de. Sobald genug Änderungswünsche zusammenkommen, veröffentliche ich eine überarbeitete Version. Arbeitet bitte mit! Ich kenne nur meine eigene beschränkte Perspektive auf das Thema und kann zum Beispiel keine sonderlich hilfreichen Tipps außerhalb meines Größenbereiches geben.

4 Thoughts to “4.0.0 Brüste”

  1. Ich hab einen sehr breiten Brustkorb. Wenn ich so ein Dekollete haben wollte müsste ich die so zusammenschieben, das ich ca. 2 cm breites push up material bräuchte. Und selbst dann, sieht die Form einfach komisch aus. Naja ich bleibe beim weniger definierten Zwischenraum.

    1. Wenn es mit den Händen funktioniert, kann man es meistens schon über Schnitt und Bügelform regeln, obwohl du mit der seltsamen Form Recht hast. Ob das dann in allen Fällen noch bequem ist, oder generell erstrebenswert, ist die andere Frage 😀

  2. Hallo
    Ich habe einen 75 G oder sogar H Körbchen. Aber meine Brüste werden immer zusammengequetscht ich finde einfach keinen BH, der Steg liegt nie am Brustbein an ,ich war schon in etlichen Fachgeschäften

    1. Hallo, das kann ich gut verstehen. Bis ich zum ersten Mal einen passenden BH hatte, war ich auch in sehr vielen verschiedenen Fachberatungen. Viele davon waren rückblickend nicht sonderlich professionell.
      Ein nicht anliegender Steg ist meistens ein Hinweis auf zu kleine Körbchen. Es kann sein, dass du in Beratungen im Fachgeschäft keine passenden BHs bekommst, weil es dort keine BHs deiner Größe gibt, man aber nicht zugeben will, dass das eigene Sortiment nicht ausreicht. 75G oder H sind aber lange noch nicht das Ende des Spektrums, manche Marken reichen hoch bis zum britischen N.
      Ich empfehle dir die Online-Beratung im Forum der Busenfreundinnen. Dort kannst du dich anonym von Frauen beraten lassen, die BH-Probleme mit großen Brüsten selbst gut kennen. Dort kannst du auch Empfehlungen für Hersteller bekommen, die in deinem Größenbereich gute BHs machen.
      Ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg zu passsenden BHs, melde dich gerne wenn du weiterführende Hilfe brauchst.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

*