Der BH-Blog

Unpassende BHs von Victoria’s Secret Models erkennen an Beispielen

Die Wäschefirma Victoria’s Secret verkauft sich gerne als Expertin für perfekt angepasste BHs. Dabei schreiten sie in der Hinsicht „Vorbildfunktion“ eher rückwärts.

vielen Models auf den Fotos des Onlineshops passen ihre BHs nicht.

Die Unterbrustbänder sind häufig viel zu weit und wandern die Rücken der Models hinauf. Das ist nicht weiter verwunderlich.

Victoria’s Secret führt nur eine sehr beschränkte Auswahl an Größen, zum Beispiel keine Unterbrustbänder unter 30 (65). Da die Models allesamt sehr schlank sind, ist nicht weiter überraschend dass auf den Fotos des Shops unzählige Unterbrustbänder gen Norden wandern.

Das Unterbrustband sitzt auf diesen Bildern häufig auf der Höhe der Schulterblätter. Dies ist passformtechnisch immer ein schlechtes Zeichen.

Ähnliches gilt für die Körbchen, die es meistens nur bis zu „DDD“ gibt- sowieso eine schlecht gewählte Größenbezeichnung, die die verrückte Angst vor den hohen Buchstaben als BH-Größe nur befeuert- und auf 30er Unterbrustbändern zum Beispiel sogar nur bis „C“.

Diese Größen sind für die Figur der meisten Models völlig unrealistisch, da viel zu klein. Es ist ordentlich Bildbearbeitung nötig um zu verstecken, dass die Brust seitlich stark aus den Körbchen quillt.

Ebenfalls ein deutliches Zeichen für die zu kleines Körbchen ist, dass die Stege der BHs nicht am Brustbein der Models anliegen.

In einer Firma, die sich auf die korrekte Anpassung von Wäsche spezialisiert hat, ist das Zeigen derart schlecht sitzender BHs in der Werbung geradezu verantwortungslos. Die Bilder sind vollkommen kontraproduktiv dabei den Kundinnen  beizubringen, wie ein gut sitzender BH auszusehen hat.

Die Krönung all dieser Bilder, die bereits beim Ansehen schmerzen, ist folgender Satz, welcher in einem Interview mit dem Victoria’s Secret- Model Sara Sampaio fiel:

„Bei Victoria’s Secret werden wir alle vermessen. Das Schlimmste, was einem passieren kann, ist ein BH, der nicht sitzt. Deshalb probiere ich sie immer an. Ich mag BHs, die ein bisschen gepolstert sind, dann drückt der Bügel nicht so sehr.“

Der Artikel von Anna Eube erschien am 26.04.2015 auf „Welt24“ .

Diese Aussagen bereiten einem beim Lesen schon Bauch- (bzw. Brust-) Schmerzen. Bei einem gut angepassten BH drückt selbstverständlich gar nichts, ganz unabhängig davon ob er gepolstert ist oder nicht.

Diese Beispiele veranschaulichen, wieso ein „Fitting“, also eine Größenberatung bei Victoria’s Secret, niemals als alleinige Methode genutzt werden sollte, seine BH-Größe oder Passform zu ermitteln. Dafür gibt es bessere Methoden, eine Liste gibt es im Beitrag  „10 Wege zu passenden BHs“ .

Victoria’s Secret hat sich einen Platz auf der „schwarzen Liste“ verdient. Es ist also definitiv eine Firma für Fortgeschrittene, die bereits ganz genau wissen was passt, die wissen wie sie unpassende BHs erkennen und die ins ohnehin kleine angebotene Größenspektrum passen.

Auch Stars aus berühmten Fernsehserien demonstrieren von Zeit zu Zeit wie schlecht BHs sitzen können. Dazu kannst du mehr im Beitrag „Unpassende BHs der Stars erkennen an Beispielen“ lesen. Außerdem gibt es hier den Artikel „10 Dinge an denen du erkennst ob dein BH passt“ , falls du dir mit dem Sitz deiner eigenen BHs unsicher bist.

Was für Beiträge wünschst du dir in Zukunft? Lass einen Kommentar da!

Die Bilder in diesem Artikel sind Screenshots des VS-Onlineshops aus dem Jahre 2017, die Schrift und die roten Markierungen habe ich nachträglich hinzugefügt.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

*

© 2017 braradise.de

Thema von Anders Norén