Der BH-Blog

Warum du mit F-Körbchen (erstmal) keine Brustverkleinerung machen solltest.

Ich lese es in letzter Zeit häufig: Frauen, die von sich selbst sagen BHs in „E“ oder „H“ oder einem beliebigen anderen vermeintlich riesigen Buchstaben des Alphabetes zu tragen und über eine Brustverkleinerung nachdenken. Wenn du auch zu diesen Frauen gehörst, solltest du definitiv weiterlesen.

Du bist kurz davor einen großen Fehler zu machen.

Wieso? Ob ich etwas gegen Brustverkleinerungen habe? Sicher nicht.

Gegen eines habe ich aber definitiv etwas: Wie kann es sein, dass einer Frau verkauft wird,

eine OP sei der einzige Ausweg, wenn sie noch nicht einmal einen passenden BH trägt?

Wieso ich glaube dass dein BH dir nicht passt? Es gibt über 250 verschiedene BH-Größen und noch mehr unterschiedliche Schnitte. Dass du bei diesem Angebot „versehentlich“ über deine perfekte Größe stolperst, ist nicht sehr wahrscheinlich. Das heißt Frauen, denen ihre BHs richtig passen, haben sich in so gut wie allen Fällen gründlich mit dem Thema BHs beschäftigt und kennen sich gut aus.

Wenn man anfängt, sich ernsthaft mit BHs zu beschäftigen, gehört zu den ersten Dingen die man lernt, dass der Buchstabe in der BH-Größe ohne die Unterbrustbandlänge überhaupt keine Aussagekraft hat. Quasi als zweites lernt man, dass der Größendurchschnitt von Frauen, die richtig angepasste BHs tragen, bereits im Bereich um 70G herum liegt. Das ist nicht riesig, sondern durchschnittlich groß. Wir haben eine komplett verzerrte Vorstellung von den Größen, weil extrem viele Frauen zu kleine Körbchen tragen.

Dazu kommt, dass Frauen, die über eine Brustverkleinerung nachdenken in vielen Fällen schlank sind, da bei Übergewicht die Krankenkasse die Verkleinerung nicht zahlt und (Überraschung!) große Brüste haben. Gleichzeitig geben diese Frauen aber an, BH- Größen wie 85D, 75F oder 80H zu tragen. Diese Größen sind für schlanke Frauen mit großen Brüsten vollkommen unrealistisch. Gerade bei großen Brüsten ist ein strammes Unterbrustband noch wichtiger, weil es sehr viel Gewicht stützen muss. Es ist nicht ausgeschlossen, aber unwahrscheinlich dass eine schlanke Frau gut in Unterbrustbänder 75 und aufwärts passt.

Ähnlich sieht es bei den Körbchen aus. Eine Frau mit wirklich großen Brüsten, die behauptet eine Größe unter „G“ zu brauchen liegt häufig mit ihrer vermeintlichen Größe daneben. Die BHs mit den weiten Unterbrustbändern werden vor allem deshalb gewählt, weil die Größenauswahl in Deutschlands insgesamt sehr schlecht ist.

Viele Frauen können keine BHs kaufen die groß genug für ihre Brüste sind, schon gar nicht mit einem Unterbrustband unter 75. Da auf Grund der Kreuzgrößen mit zunehmender Länge des Unterbrustbandes auch die Körbchen größer werden, weichen viele Frauen auf  BHs mit langen Unterbrustbändern aus, um wenigstens ihre Brüste einigermaßen verpackt zu bekommen. Ein solcher zu weiter BH hat jedoch null Stützwirkung und wird somit nutzlos.

Schlimmer noch: Durch das zu weite Band wird das Gewicht der Brüste unnatürlich auf die Schultern umverteilt, was dort Gewebe abklemmt und Rückenschmerzen noch verstärkt. Deshalb wird eine Operation manchmal als einziger Ausweg angesehen. Ein passender BH wäre aber unter Umständen die wirksamere Maßnahme, und vor allen Dingen eine, die man ausnutzen sollte bevor man auch nur über eine Brustverkleinerung nachdenkt.

Warum erkennen so viele Frauen nicht, dass ihre BHs nicht passen?

Häufig kommt es vor, das Frauen in Wäschefachgeschäften unpassende BHs empfohlen werden. Den Verkäuferinnen wurde oft zu wenig über das korrekte Anpassen von BHs beigebracht, und die Größenauswahl ist vielerorts extrem schlecht. Wenn eine Frau nicht in die ausgemessenen BHs passt, kann es passieren dass sie die BH-Suche aufgibt mit dem Gedanken: „Sogar nachdem ich ausgemessen wurde finde ich meine BHs unbequem, ich muss einfach komische Brüste haben“. Das ist natürlich Quatsch, jede Frau kann mit etwas Hilfe bequeme BHs finden.

Ein anderer Grund kann sein, dass Passformprobleme missverstanden werden. Zu weite Unterbrustbänder erscheinen häufig einschnürend, weil sie mit zu kleinen Körbchen kombiniert werden. Und zu kleine Körbchen werfen manchmal trotzdem Falten. Ein sicheres Zeichen für zu kleine Körbchen ist es, wenn der Steg (der Mittelteil zwischen den Körbchen) nicht flach am Brutbein anliegt.

Wenn du noch nie etwas von all diesen Dingen gehört hast: Mach dir keinen Kopf, das geht 99% der deutschen Frauen nicht anders. Es gibt auf Braradise eine ganze Reihe weiterer Beiträge, mit denen du dich weiter zum Thema BHs informieren kannst, zum Beispiel „10 Lügen über BHs“, „10 wichtige Schritte: den BH richtig anziehen“, „10 Dinge an denen du erkennst ob dein BH passt“ und „10 Wege zu passenden BHs“.

Unzählige Frauen die zum ersten Mal richtig angepasste BHs getragen haben bestätigen, dass diese Erfahrung lebensverändernd ist. Ein richtig passender BH richtet den Rücken und das Selbstwertgefühl auf, nimmt dir Gewicht von den Schultern und bekämpft eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen.

Falls du auch mit richtig angepassten BHs nicht glücklich wirst, kannst du immer noch eine Brustverkleinerung machen, du verlierst nichts. Aber vielleicht möchtest du dann auch gar nicht mehr. Nimm dir etwas Zeit und finde es heraus.

Wenn dir dieser Artikel weitergeholfen hat, empfehle ihn bitte Frauen weiter, die auch über eine Brustverkleinerung nachdenken und wahrscheinlich unpassende BHs tragen. Hast du Fragen, Anregungen oder Kritik? Haben richtig angepasste BHs dein Leben verändert? Lass einen Kommentar da!

 

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

*

© 2017 braradise.de

Thema von Anders Norén